Bericht ETVV-Delegiertenversammlung 2020


Die wichtigsten Themen und Entscheidungen

 

Am Samstag, 22. August trafen sich in La Chaux-de-Fonds 28 stimmberechtigte Delegierte aus 25 der insgesamt 31 ETVV-Gruppen zur Delegiertenversammlung 2020. Für einmal aus beruflichen, gesundheitlichen oder ferienbezogenen Gründen entschuldigt war die Gruppe Glatt- und Limmattal.

 

Mitgliederbestand

Etatführer Jürg Chrétien musste einmal mehr über einen Mitgliederrückgang informieren:

1. Januar 2019       4'894 Mitglieder

1. Januar 2020       4'664 Mitglieder

Damit hat der Mitgliederbestand innert eines Jahres um 230 Turnveteranen*innen abgenommen, "der langsame Rückgang des Mitgliederbestandes setzt sich unaufhaltsam fort...". Dass der ZV davon ausgeht, dass die Werbung von Neumitgliedern auf Stufe Gruppe erfolgen muss, liegt auf der Hand, ist aber aus unserer Sicht nicht ganz korrekt: Das einzelne Mitglied muss in seinem Umfeld nach potentiellen Mitgliedern Ausschau halten, auf Gruppenebene ist mit einem attraktiven Jahresprogramm zur erfolgreichen "Nachwuchssuche" beizutragen.

 

Jahresrechnung 2019

Die Jahresrechnung 2019 weist einen Verlust von CHF 1'550 aus, der Vereinsvermögen beträgt neu noch CHF 27'432 bei Rückstellungen von CHF 23'840. Das Konto "Jugendförderung" weist einen positiven Saldo von CHF 3'943 aus.

Das Thema "Verwendung des Solidaritätsbeitrages" - durch Verschiebung der ETVV-Tagung 2020 ins 2021 - führte zu verschiedenen Anträgen:

- 1. Den per Ende 2020 ausgewiesenen Solidaritätsbeitrag durch drei zu teilen und den kommenden drei Tagungsorganisatoren zur Verfügung zu stellen mit dem Ziel, den Festkartenpreis nochmals zu reduzieren.

- 2. Den per Ende 2020 ausgewiesenen Solidaritätsbeitrag dem OK Thun für die ETVV-Tagung 2021 zu überweisen, so dass das OK mit diesem Geld arbeiten kann. Dafür soll dann der Solidaritätsbeitrag 2021 dem OK der ETVV-Tagung 2022 zur Verfügung stehen etc. etc.

 

Antrag 1 erhielt 12 Stimmen bei 16 Enthaltungen, Antrag 2 16 Stimmen bei 12 Enthaltungen, so dass Antrag 2 zum Zuge kommt.

 

Was damit in die Wüste geschickt worden ist, ist die Zielsetzung des Solidaritätsbeitrages, mit der (Teil-)Finanzierung der Infrastrukturkosten eine Reduktion des Festkartenpreises zu erzielen. Auf der anderen Seite geht der Vorstand der ETVV G+L unverändert davon aus, dass die 5 zusätzlichen Franken weiterhin in die Reduktion der Festkarte und nicht für andere Zwecke verwendet werden.

 

Abschliessend wurde die Jahresrechnung 2019 einstimmig genehmigt.

  

Mitgliederbeitrag 2021 / Budget 2021

Das Budget 2021 basiert auf einem Bestand 4'700 Mitgliedern, was angesichts des Bestandes per Ende 2020 von 4'664 Mitgliedern als eher optimistisch bezeichnet werden muss...

Bei den Einnahmen sind budgetiert je 23'500 Franken Jahresbeiträge bzw. Solidaritätsbeiträge sowie CHF 500 aus dem Verkauf von Veteranenabzeichen, total also CHF 47'500. Demgegenüber stehen offenbar budgetierte Ausgaben in der gleichen Höhe von CHF 47'500, wobei das seinerzeit den Gruppen zugestellte Budget 2021 nur mit Ausgaben von CHF 47'140 gerechnet hatte... Aber wegen CHF 360...

 

Wie dem auch sei: Sowohl das ausgeglichene Budget 2021 als auch der unveränderte Jahresbeitrag von CHF 5 und der unveränderte Solidaritätsbeitrag von CHF 5 (total CHF 10) wurden deutlich genehmigt.

 

GPK

Aufgrund der Amtszeitbeschränkung auf drei Jahre Mitgliedschaft wurde Hanspeter Burkhalter als GPK-Mitglied verabschiedet und an seiner Stelle Brigitte Stöckli von der Gruppe Bern-Mittelland ins Gremium gewählt.

 

ETVV-Tagungen 2021/2022

Die 2020 abgesagte ETVV-Tagung in Thun findet nun am Samstag/Sonntag, 9./10. Oktober statt. Dafür verschiebt sich die eintägige ETVV-Tagung in Nottwil auf Sonntag, 9. Oktober 2022, wobei das OK am Vortag einen Anlass auf dem Vierwaldstättersee anbieten wird.

 

Reglementsänderungen

Folgende Reglemente wurden leicht modifiziert und von den Delegierten genehmigt:

- Übernahmebestimmungen ETVV-Tagungen > wenn eine Gruppe eigenständig Hotelzimmer reserviert, ist vorgängig das OK zu informieren

- Sponsoring Jugendförderung -> Unterstützung nur noch von Schweizer Meisterschaften

- Spesen und Bekleidung -> betrifft lediglich den ZV und "wichtige" Themen wie etwa "Der ZV tritt bei gemeinsamen Auftritten in einheitlicher Kleidung auf...".

 

Wahlen

Für die Amtsperiode 2021 - 2023 werden wieder gewählt:

Jürg Chrétien, Kurt Egloff, Erwin Flury, Rolf Lüthi und Gaspare Nadig, neu im Gremium Einsitz nimmt Pierre-Michel Christe. Als Zentralpräsident bestätigt wird Kurt Egloff - herzliche Gratulation!

Da sich der Bewerber für die Nachfolge des eigentlich zurückgetretenen Edmond Fragnière zurückgezogen hat, wurde dieser nochmals für ein Jahr als ZV-Mitglied gewählt.

 

Walter Minder

 

Präsident ETVV Gruppe Glatt- und Limmattal